Der Vogelstrauß von Hanns Guck-in-die-Luft.

Es war noch finster, als ich heute aufwachte. Eine der Tücken des Winters. Der Wind klatschte den Nieselregen sanft an das Fenster. Ich musste das Licht einschalten, um meine Morgenseiten zu schreiben. Als ich anschließend begann zu lesen, hellte es langsam auf. Zurückhaltung beginnt mit dem Aufgeben eigener Ideen. Einen weiteren Tag pickt mir so …

Zuckerlächeln an Hundstagen

So wie ein heftiger Regenguss die Luft reinigt, so reinigt gutes Schreiben die Psyche. Sich selbst das Schreiben zu gestatten hat etwas zutiefst Richtiges. Und man tut es, indem man anfängt – wo man eben gerade ist. Julia Cameron „Von der Kunst des Schreibens …“ Seit Tagen peitscht der Wind beständig durch die Stadt. Nicht …